Skip to main content

Tiefbauarbeiten in Laufenburg gestartet

By 9. Juni 2021News
Glasfasernetz Laufenburg

So schnell die Glasfaser selbst ist, so komplex ist der Weg, bis sie das ersehnte Highspeed-Internet ins Gebäude bringt. Und doch benötigte Stiegeler nur rund 9 Monate von der ersten groben Planung eines Glasfasernetzes für Laufenburg und Binzgen bis hin zur Öffnung der Straße in dieser Woche in der Brunnenmatt. 223 Hauseigentümer haben sich im ersten Bauabschnitt für einen Vertragsabschluss mit Stiegeler und damit für den Bau eines Glasfaser-Hausanschlusses entschieden. Das entspricht einer Abschlussquote von 60 %. Eine spezielle Vorgehensweise beim rund 3 Mio. € teuren Projekt sorgt dafür, dass schon früh erste Hausanschlüsse genutzt werden können.

Drei Baukolonnen sorgen für Tempo beim Ausbau

„Wir sind sehr froh, dass Stiegeler in Laufenburg und Binzgen für schnelles Internet sorgt und es jetzt los geht“, so Bürgermeister Ulrich Krieger beim offiziellen Termin anlässlich des Beginns der Baumaßnahmen. Das sahen die übrigen Anwesenden Ramona Bartsch (Bauamt Stadt Laufenburg), Niki Gehlen (Projektmanager Stiegeler) und Marina Stiegeler vom gleichnamigen Unternehmen sowie Serdar Vural (OSTA Tiefbau) und Ralf Goller (Netzplaner) ähnlich. „Die Bagger arbeiten sich von der Brunnenmatt aus weiter zur Straße Alter Rank durch. Parallel werden in Binzgen in der Gaißbühlstraße erste Maßnahmen getroffen“, erläuterte Marina Stiegeler. „Von Norden und Süden ausgehend werden drei Baukolonnen, die gleichzeitig im Einsatz sind, aufeinander zubauen. Das hat den Vorteil, dass schon ab Ende September an den ersten Adressen sowohl in Laufenburg als auch in Binzgen die Glasfasermontage stattfinden kann. So können Hausanschlüsse bereits während des laufenden Ausbaus in Betrieb genommen werden – voraussichtlich Ende des Jahres.“ Über den neuen Technikstandort beim Schulgelände/Rappensteinstraße kommt das Signal für die fertigen Hausanschlüsse, das wiederum über den Backbone (Hauptleitung) in der Waldshuter Straße in den Ort hineingeführt wird.

Ein Glasfaser-Hausanschlusses, viele Vorteile

Je nach Bedarf stehen Privatkunden später Geschwindigkeiten bis 400 MBit/s zur Verfügung, ab 19,95€/Monat im ersten Jahr. In den verfügbaren Tarifen enthalten ist immer eine Telefonflatrate ins deutsche Festnetz, Fernsehen ist für 5 € monatlich zubuchbar. Geschäftskunden können spezielle Tarife mit Service Level Agreements und synchronen Bandbreiten bis in den Gigabit-Bereich wählen.

Die Vorteile von Glasfaser liegen auf der Hand: Schon jetzt können über FTTH-Anschlüsse Bandbreiten im Gigabit-Bereich übertragen werden. Im privaten Bereich sorgt unter anderem das Streamen von Filmen dafür, dass sich die benötigte Bandbreite etwa alle 1,5 Jahre verdoppelt. Kupfer bzw. DSL wird hier in wenigen Jahren an seine Grenzen stoßen. Ein Glasfaseranschluss wertet eine Immobilie nachhaltig auf.

Letzte Chance für den Anschluss

Solange eine Straße nur aufgegraben wird, ist die Chance auf den direkten Anschluss ans Glasfasernetz für 1.980 € (bzw. 980 € bei gleichzeitigem Abschluss eines Signalliefervertrags) noch gegeben. Danach würden die reellen Kosten fällig, ca. 3.500 – 7.000 €. Wer sich noch kurzfristig entscheidet, sollte die Vertragsunterlagen am besten per E-Mail einsenden und parallel einem Mitarbeiter vor Ort Bescheid geben.

Weitere Informationen

Fragen werden telefonisch unter 07673/888 99-24 oder per E-Mail an info@stiegeler.com beantwortet. In den kommenden Wochen kommt zusätzlich der Kooperationspartner APM Systems aus Tiengen für eine unverbindliche Beratung vor Ort.
Weitere Informationen, Vertragsunterlagen und Tarife: www.stiegeler.com/Netzausbau

Hinterlasse uns einen Kommentar