Zusammenschluss für leistungsstarke Datenverbindungen

Im Mittelpunkt der Kooperation steht das gegenseitige Backup der Datenleitungen, um die Verfügbarkeit bei Geschäftskunden zu erhöhen.

FreiNet und Stiegeler IT kooperieren mit dem Ziel, Geschäftskunden zukünftig noch besser versorgen zu können

Gemeinhin befinden sich Unternehmen, die in ähnlichen Geschäftsfeldern operieren, im ständigen Konkurrenzkampf um Kunden und Aufträge. Bei der Freiburger FreiNet Gesellschaft für Informationsdienste mbH und dem Schönauer Unternehmen Stiegeler IT wählt man indes eine andere Strategie. Mit dem Ziel, die eigenen Kunden optimal und umfänglich zu versorgen und gemeinsam neue Projekte zu erschließen, trafen beide Organisationen nun eine Vereinbarung. Im Mittelpunkt stehen das gegenseitige Backup der Datenleitungen bzw. des Internettraffics zur Erhöhung der jeweiligen Verfügbarkeit.

Spezialisten der Breitbandversorgung
Neben IT-Dienstleistungen für mittelständische Unternehmen haben sich sowohl FreiNet als auch Stiegeler IT in den letzten Jahren auf Breitbandanschlüsse für Geschäftskunden spezialisiert. Während FreiNet über eigene Leitungen vornehmlich im Breisgau mit Schwerpunkt Freiburg operiert, versorgt Stiegeler IT seine Kunden über ein eigenes Netz in vier Landkreisen. Um die Verfügbarkeit der Datenleitungen für Kunden zu erhöhen, werden die jeweiligen Netze an einer Stelle nun permanent verbunden.

Hohe Ausfallsicherheit durch verbundene Netze
Konkret werden hierfür sogenannte Dark Fiber Leitungen (unbeschaltete Glasfaserleitungen) von Umkirch bis zum Rechenzentrum der FreiNet in Freiburg geschaltet. Felix Stiegeler, Geschäftsführer von Stiegeler IT, zeigt sich hochzufrieden mit dem gemeinsamen Plan: „Firmenkunden haben besonders hohe Anforderungen an die Verfügbarkeit ihrer Datenleitung. Ein Ausfall der Leitung bedeutet heute zugleich den Stillstand im operativen Geschäft, den es aus diesem Grund bestmöglich zu verhindern gilt. Mit der neu geschaffenen Anbindung ermöglichen wir unseren Kunden redundante, also maximal ausfallsichere Anschlüsse.“ Thorsten Maginot, Geschäftsleiter von FreiNet, ergänzt: „Unsere beiden Unternehmen verfügen über hochwertige Anbindungen zu den größten Internetknotenpunkten wie z. B. dem DeCIX in Frankfurt. Und dennoch: Mit unserer Kooperation und einem weiteren Uplink können wir die Verfügbarkeit und Leitungsqualität für unsere Kunden nun noch weiter erhöhen.“

Gewichtige Vorteile für regionale Unternehmen
Das gegenseitige Backup würde also immer dann greifen, wenn es im Netz von FreiNet oder Stiegeler IT einen Ausfall gäbe. In solch einem Fall übernimmt die jeweils andere Leitung, sodass auf Kundenseite die Daten weiter übertragen werden. Man kann hier also von einem regionalen Datenaustauschknoten sprechen, der durch diese Verbindung zustande kommt. Das ist ein großer Vorteil für regionale Unternehmen. So können künftig für einzelne Niederlassungen über das nun zusammenhängende Netz Standortvernetzungen für den direkten Datenaustausch realisiert werden. Zudem haben Kunden von Stiegeler IT die Möglichkeit, per direkter Anbindung die mehrfach abgesicherten und modernen Rechenzentren von FreiNet zu nutzen. Freiburger Unternehmen können nun von einer direkten Glasfaserstrecke nach Basel und Zürich profitieren.

Thorsten Maginot und Felix Stiegeler sind überzeugt davon, dass die Kooperation für Unternehmen in Südbaden einen wichtigen Schritt auf dem Weg zu noch mehr Sicherheit in der Datenübertragung und Vernetzung darstellt. Nicht zuletzt gewinnt der ländliche Raum durch derlei Fortschritte weiter an notwendiger Attraktivität als Wirtschaftsstandort.

Hinterlasse uns einen Kommentar